Blick vom Start

News

Alpinchef Wolfgang Maier sieht Viktoria Rebensburg als DSV-Zugpferd

Auch wenn mit Felix Neureuther der absolute Superstar seine Karriere beendet hat, lässt man beim Deutschen Skiverband nicht die Köpfe hängen.

Viktoria Rebensburg

Alpinchef Wolfgang Maier geht davon aus, dass man weiterhin Spitzensport auf hohem Niveau sehen kann. So geht der deutsche Sportfunktionär davon aus, dass zum Beispiel bei den Herren mehr Athleten um den Sieg im Ski Weltcup mitfahren können. In Bezug auf die große Kristallkugel schiebt Maier dem Norweger Henrik Kristoffersen die große Favoritenrolle zu.

Was Deutschland betrifft, so sieht Maier das Ganze als eine Umbau- und Orientierungssaison. Thomas Dreßen, Andreas Sander und Stefan Luitz kommen nach einer Verletzung zurück und brauchen wohl noch etwas, um sich an das absolute Weltklasseniveau heranzutasten. Jedoch weiß man, dass keiner Felix Neureuther ersetzen kann. Ob das nun zwei, drei Saisonen oder einen Winter braucht, sei mal dahingestellt.

Bei den Frauen ist das Zugpferd Viktoria Rebensburg. Die 30-Jährige kann mit Ansage das Beste aus sich herausholen und auch die jungen Athletinnen im Team pushen. Kira Weidle zum Beispiel und die anderen aus den eigenen Reihen wollen die Lücke zur absoluten Spitze verkleinern und sich Schritt für Schritt nach vorne bewegen.

Quelle www.skiweltcup.tv