Linsey Vonn (USA) kurz vor dem Ziel

Saison-Aus vor dem Weltcup-Heimrennen

Susanne Weinbuchner erleidet beim Europacup-Rennen in Lenggries einen Kreuzbandriss im linken Knie.

Eigentlich hätte Susanne Weinbuchner an diesem Wochenende bei den Weltcup-Rennen am Ofterschwanger Horn im Riesenslalom und im Slalom zum Einsatz kommen sollen, doch stattdessen ist für die Technik-Spezialistin des Deutschen Ski-Verbands (DSV) die Saison nach einem Sturz im Europacup in Lenggries frühzeitig beendet. Die 21-Jährige zog sich am vergangenen Donnerstag einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zu.

„Bereits im oberen Teil des Laufes wurde ich nach hinten gedrückt und bekam dann einen Schlag aufs Knie", wird Weinbuchner auf den Internetseiten des DSV zitiert. Ihr sei sofort klar gewesen, dass „etwas Schlimmeres passiert ist“. Schon in den kommenden Tagen soll sie operiert werden. Weinbuchner weiter: „Mein Ziel ist es, im Olympia-Winter 2014 wieder topfit zu sein."

Weinbuchner, die für den SC Lenggries startet, ist in erster Linie im Europa-Cup unterwegs. Ihre besten Ergebnisse erzielte sie dort im Riesenslalom. Anfang Januar 2013 wurde sie in Zinal (Schweiz) Zweite, drei Wochen später fuhr sie im bulgarischen Pamporovo auf den dritten Rang. Ihre Premiere im Weltcup feierte die 21-Jährige im Oktober des vergangenen Jahres am Söldener Gletscher. Und diese Premiere verlief durchaus erfolgreich: Weinbuchner wurde auf Anhieb Zwölfte.

Für Susanne Weinbuchner ist die Saison beendet. (Foto: Gerwig Löffelholz)
Für Susanne Weinbuchner ist die Saison beendet. (Foto: Gerwig Löffelholz)