Linsey Vonn (USA) kurz vor dem Ziel

Klein, aber oho!

Tessa Worley zählt als amtierende Riesenslalom-Weltmeisterin auch beim Rennen in Ofterschwang zu den Top-Favoritinnen

Sie ist gerade einmal 1,57 Meter klein, doch auf Skiern zählt Tessa Worley zu den Größten im Weltcup-Zirkus. Die 23-jährige Französin hat vor wenigen Wochen in Schladming bei der Weltmeisterschaft den größten Erfolg ihrer Karriere gefeiert und den Titel im Riesenslalom gewonnen, mit Laufbestzeiten in beiden Durchgängen. Auch beim Riesenslalom am Ofterschwanger Horn (Samstag, 10.30 Uhr) zählt Worley damit zu den heißesten Anwärterinnen auf den Sieg.

Geboren ist Worley am 4. Oktober 1989 in Annemasse, einer französischen Stadt in der Nähe der Grenze zur Schweiz. Die Mutter Französin, der Vater Australier. Und genau deshalb verbrachte sie die ersten Jahre ihres Lebens abwechselnd in Frankreich (im Sommer) und in Neuseeland (im Winter). Als Siebenjährige trat sie einem Skiclub bei, im November 2004 nahm sie erstmals bei Europacup-Rennen teil. Ihr erstes Rennen im Weltcup bestritt Worley am 4. Februar 2006 am Ofterschwanger Horn. Im Riesenslalom fuhr sie damals auf den 29. Platz. Besser machte es die Französin drei Rennen später: Schon bei ihrem vierten Weltcup-Einsatz fuhr sie in Sölden zum Auftakt der Saison 2007/2008 auf Rang fünf. Der erste Sieg gelang Worley im November 2008 im amerikanischen Aspen, wiederum im Riesenslalom. Bis heute kamen noch sechs weitere Weltcup-Erfolge dazu.

Als Hobbys gibt Worley – wie könnte es für eine Frau auch anders sein – shoppen an. Dazu kommt ein Faible für Musik und gute Filme. Unter den Athletinnen im alpinen Weltcup-Zirkus zählt die Französin zudem zu den Fleißigsten in Sachen Social Media. Bei Facebook zum Beispiel hat sie bereits über 9.000 Fans, die sie regelmäßig mit Fotos und persönlichen Eindrücken von den Weltcup-Orten versorgt. Vielleicht gibt es für Worley ja auch aus Ofterschwang wieder gute Nachrichten zu verbreiten…

Immer ein Lächeln auf den Lippen: Tessa Worley (Foto: Stephan Schöttl)
Immer ein Lächeln auf den Lippen: Tessa Worley (Foto: Stephan Schöttl)